Wienfahrt der 6A

Wir – die Klasse 6A – fuhren an einem heißen Sommertag im Juni nach Wien, um eine Synagoge zu besichtigen. Von außen wirkte sie ziemlich unscheinbar, doch nachdem wir durch eine Sicherheitskontrolle, die der am Flughafen glich, geführt wurden, traten wir ein und waren überwältigt. Über uns befand sich eine gewaltige Kuppel, die den Himmel darstellte. In der Mitte war eine goldene Sonne, deren Inneres aus Fenstern bestand und überall waren kleine Sterne angebracht. Die ganze Synagoge war sehr schön in den Farben Blau und Gold geschmückt.

Danach hatten wir etwas Freizeit, in der wir Shoppen und Essen gehen konnten, bis wir zu unserem nächsten Highlight – dem Dialog im Dunkeln – aufbrachen. Eine Stunde wurden wir von einem Blinden in kompletter Dunkelheit durch verschiedene Situationen geführt. So konnten wir den Alltag eines Blinden erleben, was für jeden von uns eine interessante Erfahrung war.

Zurück